AWO Seniorenzentrum "Marie Juchacz" (Leipzig-Mockau)

Stationäre Pflege gerontopsychiatrisch veränderter Menschen

In ruhiger Lage im Siedlungsgebiet Leipzig – Mockau, zwischen Essener Straße und Neuer Messe, wurde mit unserem AWO Gerontopsychiatrisches Pflegeheim „Marie Juchacz“ eine individuelle Pflegeeinrichtung mit 102 vollstationären Pflegeplätzen geschaffen.
Unsere Einrichtung ist auf die Pflege und Betreuung von Seniorinnen und Senioren mit Pflegestufe spezialisiert, welche gerontopsychiatrisch verändert sind. Zu den Krankheitsbildern gehören u. a. Demenz, Depression, Intelligenzminderung, Phobie, Wahnvorstellung, Schizophrenie, affektive Störungen und Neurosen, auch Mehrfachstörungen sowie neurologische Bewegungsstörungen durch Parkinson und Chorea Huntington.

AWO Gerontopsychiatrisches Pflegeheim Marie Juchacz (Leipzig-Mockau)

Unser Haus

Kapazität

52 Einzelzimmer mit Dusche und WC
25 Doppelzimmer mit Dusche und WC

Verpflegung

frische Zubereitung in hauseigener Küche,
Mittagessen von einer AWO-Einrichtung, hauseigene Ernährungsberaterin

Unsere Angebote

  • individuelle Pflege und Betreuung von gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen in Pflegestufe 1 bis 3 und Härtefall, basierend auf unserer Pflege- und Betreuungskonzeption
  • Einkaufsmöglichkeit im Haus
  • hauseigene Wäscherei sowie Näherei
  • Bewohnerfürsprecher                  
  • Selbsthilfegruppe für interessierte Angehörige, die durch unsere Pflegedienstleiterin moderiert wird
  • umfangreiche Angebote im Bereich der hauseigenen Ergo- und Physiotherapie sowie der aktivierenden Betreuung
  • Im Haus bieten wir u. a. die externen Dienstleistungen med. Fußpflege, Friseur und Fahrdienst an, welche wir auf Wunsch vermitteln.
  • MDK-geprüfte Pflegequalität mit dem Prädikat „sehr gut“
  • zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008 und nach AWO Qualitätskriterien (Zertifikat-Registrier-Nr. 04 100 041088-008)

Wohnbereich

Wohnbereich

Zu unseren vier Wohnbereichen gehören jeweils eine Gemeinschaftsraum, ein Pflegebad und ein Balkon. Mit unterschiedlichen Farben gestaltete Bereiche sowie die bildliche Gestaltung, bspw. in Form von Szenen aus Bädern der Vergangenheit an den Türen zu den Badräumen, erleichtern den Bewohnern die räumliche Orientierung.
Die Korridore der Wohnbereiche öffnen sich zum Licht und münden in den Wintergärten, was besonders für unsere Bewohner mit Bewegungsdrang sehr wichtig ist, aber auch Rückzugsmöglichkeiten bietet.
Die Obergeschosse sind mit dem Fahrstuhl oder über das Treppenhaus zu erreichen, ebenso der Außenbereich.
Im Zentrum jedes Wohnbereiches befindet sich mit der Wohnküche ein Gemeinschaftsraum, von denen kurze Flurzonen abgehen. Dieser Raum ist mit einem offenen Küchenbereich ausgestattet und hat eine große Fensterfront mit angrenzendem Balkon. Er schafft Möglichkeiten zum gemeinsamen Erleben, zum Kommunizieren und bietet vielfältige Begegnungsmöglichkeiten zwischen unseren Bewohnern.

Wohnbereich

Unser Haus hält folgende Gemeinschaftsräume für Sie bereit:

  • In jedem Obergeschoss befindet sich ein Therapieraum für Betreuungsangebote.
  • Weiterhin befinden sich für alle Bewohner im Erdgeschoss die Cafeteria, die Therapieküche, der Raucherraum und der Physiotherapiebereich sowie die Räume der Wäscherei, der Näherei, der Hauswirtschaftsleitung, des Hausmeisters, der Verwaltung, des sozialen Dienstes, der Therapie, der Pflegedienstleitung und der Einrichtungsleitung.

Das Bewohnerzimmer

  • Die Bewohnerzimmer verfügen jeweils über einen Sanitärbereich (ausgestattet mit Dusche, Waschbecken, Toilette).
  • Unsere 52 Einbettzimmer sind je ca. 19 m² groß und unsere 25 Zweibettzimmer weisen eine Größe von jeweils ca. 24 m² auf.
  • Unsere Bewohnerzimmer sind mit Pflegebett, Nachtschrank, Tisch, Stuhl, Sidebord mit Regal und Kleiderschrank sowie Rufanlage und Antennenanschluss ausgestattet.
  • Für eine vertrautes Umfeld und der damit verbundenen Förderung des Wohlbefindens sind eigene Möbel, Bilder und Dekorationsgegenstände ausdrücklich erwünscht. Das Aufstellen erfolgt nach Rücksprache mit der Einrichtungsleitung und wird von unserem Hausmeister unterstützt.

Verpflegung

Verpflegung

Speiseversorgung zum Frühstück, Vesper, Abendbrot aus hauseigener Küche und Mittagessen aus einer AWO-Küche:

  • zwei Mittagessen zur Wahl (Vollkost, Leichte Vollkost),
  • vier weitere Mahlzeiten (leichte Kost, individuell abgestimmte Diätkost nach ärztlicher Verordnung und nach unterschiedlichen Ernährungsbedürfnissen und Ernährungserfordernissen)
  • Auf ärztliche Verordnung werden ganztägig diätgerechte Kostformen und Getränke bereitgestellt.
  • Diabetiker beraten wir gern bei der Auswahl geeigneter Speisen und Getränke.
  • Bewohner, die es wünschen oder eine medizinische Notwendigkeit besteht, erhalten sowohl ein Spätstück als auch jederzeit Zwischenmahlzeiten.

Anbindung

Anbindung

Die Haltestellen der Buslinien 70, 80, 81 und 82 sowie der Straßenbahnlinien 1 und 9 befinden sich in der Nähe. Einkaufsmöglichkeiten im Haus und im Wohngebiet. Neben dem Haus befindet sich ein schöner Erholungspark.